• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Eine ungewöhnliche aber sehr nette Art Danke zusagen

E-Mail Drucken

 

Freiflächenbrand Campemoor

E-Mail Drucken

Am 09.08.18 wurden die Einsatzkräfte direkt nach dem Gewitter zu einem Brand auf einer Abtorfungsfläche alarmiert.

Dort war von den Kinder eines Einwohners von Campemoor das Feuer in einer Reihe der zum trocknen abgelegten Torfstücke

entdeckt worden. Der Vatter machte sich mit seinen Töchtern auf den Weg zur Brandstelle mit den mitgebrachten Gießkannen

holten sie aus einem vernässten Bereich Wasser und begannen mit den Löscharbeiten. Da sich die Brandstelle etwa einen halben Kilometer

von befahrbaren wegen befand konnten die Einsatzkräfte nur zu Fuß den Bereich erreichen. Die für diese Fälle vorhanden Löschrucksäcke

mit einem Inhalt von 20 Litern haben sich auch hier wieder bewährt. Mit dem Inhalt der Löschrucksäcke konnten die restlichen Glutnester

abgelöscht werden und die Einsatzstelle an den mittlerweile eingetroffenen „Moormeister“ des Torfwerkes übergeben werden.

Nach ca. einer Stunde konnten die Feuerwehrleute wieder einrücken.

 

Im Einsatz waren:

Die FF Vörden mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften und ein Mitarbeiter des Torfwerkes.

View the embedded image gallery online at:
http://feuerwehr-voerden.de/#sigFreeIdd17b497f85

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 11. August 2018 um 17:44 Uhr
 

Freiflächenbrand in Greven/Campemoor

E-Mail Drucken

Zu einem Freiflächenbrand in Greven/Campemoor wurde die Feuerwehr Vörden am 07. August um ca. 12:40 Uhr alarmiert.

Auf einer am Vortag gemähten Fläche war es aus ungeklärter Ursache zu einem Brand gekommen.

Beim Eintreffen von OrtsBM Bürger brannte Stroh und Stoppel auf einer Fläche größer 0,5 ha.

Schon direkt nach der Alarmierung wurden telefonisch die Bekannten Lohnunternehmen mit bereit stehenden Zugmaschinen und Güllefässern über den Einsatzort informiert. Da es sich bei der betroffenen Fläche um eine Moorfläche handelte, war es nicht möglich diese mit Feuerwehrfahrzeugen zu befahren.

 

Wenige Minuten nach den eintreffenden Einsatzkräften waren auch schon die ersten Güllefässer vor Ort. Hiermit konnte dann die Fläche befahren werden und so das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Leider ist die Fläche so trocken, das sich bis in die Abendstunden immer wieder Glutnester im Torf zeigten die dann erneut abgelöscht werden mußten.

 

Zeitweilig bekamen die Kameraden aus Vörden auch Unterstützung durch die Feuerwehr Venne. Diese war durch die Leitstelle Osnabrück nach Informationen eines Sportpiloten auch zu einen Flächenbrand alarmiert worden, stellten dann aber fest, dass es sich um den Brand handelte der bereits durch die FF Vörden bekämpft wurden.

 

Das Löschwasser wurde aus einer Zisterne am Torf Werk, einem Teich, Hydranten und einem Löschwasserbrunnen geholt. Nach Beendigung des Einsatzes mußte dann die Zisterne beim Torf Werk aus dem ebenfalls auf dem Werk befindlichen Löschwasserbrunnen wieder gefüllt werden, so dass sich die Einsatzkräfte erst gegen ca. 22 Uhr zurück ziehen konnten.

 

 

Im Einsatz waren:

 

  • Die FF Vörden mit 4 Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften
  • Die FF Venne mit zwei Fahrzeugen
  • Landwirte mit 7 Zugmaschinen und Güllefässern
  • Polizei Damme
  • und der Rettungsdienst

 

View the embedded image gallery online at:
http://feuerwehr-voerden.de/#sigFreeIdca059d4554

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 08. August 2018 um 17:02 Uhr
 

Verordnung des Landkreises Vechta zur Verhütung von Waldbränden im Landkreis Vechta

E-Mail Drucken

Verordnung des Landkreises Vechta zur Verhütung von Waldbränden im Landkreis Vechta

vom 26.07.2018

 

Aufgrund des § 35 Absatz 4 des Niedersächsischen Gesetzes über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG) vom 21.03.2002 (Nds. GVBI. Nr. 11/2002, 5.112 ff.) in der zurzeit geltenden Fassung wird für das Gebiet des Landkreises Vechta verordnet:

 

§ 1

Es ist verboten,

1. in Wäldern, Mooren und Heidegebieten oder in gefäihrlicher Nähe davon Feuer anzuzünden, zu rauchen und mit feuergefährlichen Gegenständen umzugehen.

2. in Wäldern, Mooren und Heidegebieten oder in gefährlicher Nähe davon zu grillen sowie Grillanzünder und sonstige Grillgeräte mit sich zu führen. Das Grillen in diesen Gebieten ist auch auf angelegten und ausgewiesenen Grillplätzen verboten.

3. Wäilder, Moore und Heidegebiete mit Kraftfahrzeugen zu befahren und in Wäldern, Mooren und Heidegebieten oder in gefärlicher Nähe davon Kraftfahrzeuge außerhalb der ausdrücklich als Parkplatz ausgewiesenen Flächen abzustellen.

4. in Wäldern, Mooren und Heidegebieten Straßen, befahrbare Wege sowie markierte Wander- und Reitwege zu verlassen.

 

§2

Unter das Verbot des § 1 Nr. 3 und 4 fällt nicht die Erledigung öffentlicher Aufgaben sowie die rechtmäßige Bewirtschaftung und Nutzung von Grundstücken einschließlich der Jagdausübung.

 

§3

Ordnungswidrig nach § 42 Abs. 3 Nr. 15 und 18 NWaldLG handelt, wer den Verboten des § 1 dieser Verordnung zuwider handelt.

Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 5.000 Euro geahndet werden.

 

§ 4

Diese Verordnung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

 

Vechta, den 26.07.2018

Landkreis Vechta

Der Landrat

 

Herbert Winkel

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 29. Juli 2018 um 09:49 Uhr
 

Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.